zur Startseite  
   
 

365 Licht-Stein-Objekte werden für das Jubiläumsjahr aus zweierlei Material angefertigt - für jeden Tag des Jahres ein Stein. Sie haben unterschiedliche Formen und Größen, zwischen handgroß und felsbrockengroß, zwischen 10 und 25.000 Kilo Gewichtigkeit.
Sanfte Blaulichtinjektionen leuchten als Zeichen für den Wandel, die Vitalität und die Energie des Flusses und für Blue Tooth. Aus der Unterschiedlichkeit von Form und Material erwächst Interpretationslust, aus den Varietäten spricht Gemeinsames und Verbindendes.

Die Lichtsteine sind künstlerische Solitäre und stellen variable Markierungselemente dar, die auf besondere geologische und geografische Gegebenheiten der Stadt hinweisen.
Sie sollen sowohl im öffentlichen wie im privaten Raum, im naturnahen, urbanisierten oder historischen Umfeld als solitäre Einzelobjekte wirken. Dabei sind sie zugleich die Koordinaten eines neu entstehenden Systems, das alle Beteiligten - Privatleute, Firmen, Institutionen - durch Erwerb und Neu-Platzierung erstellen.

 




 

Blue Tooth - der technische Begriff der kabellosen Kommunikation - wird zum Motto der Objekte über 2006 hinaus. Welche Orte werden die Lichtsteine markieren? Welche unsichtbaren Linien zueinander und in die Topographie der Stadt hinein wird ihre Vernetzung zeichnen? Das liegt in der Hand der Beteiligten, sie werden zu einem Teil des dokumentierten Kunstprojektes.

Der Auftakt des Kunstprojektes ist die Ausstellung
"Die Zeit in Stein und Licht" im Exerzierhaus (März/April 2006), wo die Steine im April 2006 erstmals zusammen gezeigt werden und einen einmaligen Gesamteindruck an Licht und Stimmung erzeugen. Danach werden die Objekte im Stadtraum und im Rahmen des Stadtjubiläums erscheinen und thematische Bezüge zum Organismus Stadt und zur topographischen Lage des Flusses herstellen.

Die Steine
Kriterium für die Auswahl der Steine ist die spezifische Ortssituation Ingolstadts mit zwei Arten von Natursteinen:
- die oberen Schichten des sedimentären und massiven blockförmigen Donaukalks nördlich der Donau
- das durch Jahrmillionen vom Flusswasser transportierte, gemischte und geschliffene alpine Schottermaterial der gerundeten Kiesel.

Die Blaulicht-Injektionen
Durch moderne LED-Lichttechnik wird blaues Licht in die Steine integriert: Einschnitte. Linien, Lichtfelder, Markierungen.

Finanzierung als Teil des Konzeptes
Die Finanzierungsmodalitäten wurden zum Teil des Projektes. Den größten Stein, einen 25.000 Kilo schweren Block aus Donaukalkstein, erwirbt die Stadt Ingolstadt für den öffentlichen Raum. Durch den Verkauf der 364 anderen Steine fließt jeweils ein Anteil vom Künstler an die Stadt Ingolstadt zurück, so dass zuletzt der größte Stein nicht mehr aus öffentlichen Mitteln sondern von allen am Kunstprojekt beteiligten erworben wurde. Dieser größte Stein stellt, neben Materialität und Blaulichtinjektion, einen weiteren gemeinsamen Bezugspunkt dar.

Preise und Maße
Die Preise für einen Lichtstein liegen von 120 € für einen handgroßen Stein von etwa 10 Kilo bis zu einigen Tausend Euro.

 
     
     
     
   
     
     

Startseite